Im November 2017 hatte ich Gelegenheit das "Hicks Center" , ein Tier-Zentrum in Goa, kennenzulernen und zu unterstützen.


Das Tier-Zentrum gehört zur englischen Tierschutzorganisation WVS (Worldwide Veterinary Service)  , die weltweit verschiedene Projekte im Tierschutz durchführt.
Im Hicks Center in Goa werden verletzte und kranke Tiere behandelt. Tierbesitzer, die nicht soviel Geld haben, können ihre Tiere zu geringen Kosten oder gar kostenlos bzw. mit einer kleinen Spende behandeln lassen. Somit ist sicher gestellt, dass auch diesen Tieren geholfen wird.
Fundtiere , vor allem Welpen, werden vermittelt oder zunächst an Pflegestellen
abgegeben , um anschließend einen guten dauerhaften Platz zu finden.
Weiterhin dient das Hicks Center als Ausbildungsstätte für angehende Tierärzte. Studenten der Tiermedizin können sich für ein zweiwöchiges Praktikum bewerben und praktische Erfahrungen sammeln.
Da es in Goa sehr viele Strassenhunde gibt, sind mehrmals am Tag Hundefänger unterwegs , um diese herrenlosen Tiere einzufangen. Sie werden kastriert und wenn nötig werden Verletzungen , vor allem Wunden (Bißwunden, Verletzungen aufgrund von Autounfällen...)  versorgt. Die kastrierten Hunde werden am nächsten Tag an der gleichen Stelle, an der sie eingefangen wurden, wieder freigelassen. Im Hicks Center werden monatlich über 1000 Hunde kastriert !
Eine weitere wichtige Aufgabe des WVS besteht in der Impfung der Hunde gegen Tollwut. Nicht nur die in der Klinik zu kastrierenden Tiere werden gegen Tollwut geimpft, sondern ein Team aus Tierärzten und Helfern fahren in die Städte und Dörfer und versuchen soviele Hunde wie möglich gegen diese tödlich verlaufende Krankheit zu impfen.
Tollwut ist ein wichtiges Thema in Indien; immer noch sterben Menschen an dieser Krankheit vor allem als Folge von Hundebissen.

Ich habe höchsten Respekt vor der Arbeit meiner Kollegen vor Ort. Sie sind sehr engagiert, arbeiten auf hohem fachlichem Niveau und müssen häufig improvisieren, vor allem, wenn mal wieder der Strom ausfällt und eine Taschenlampe als OP-Licht dienen muss....
Auch die angelernten Helfer machen ihre Arbeit sehr gut. Sie bereiten in erster Linie die Tiere für Operationen vor und helfen in der Sprechstunde.   
Ebenso bewundernswert ist die Arbeit der Hundefänger und des Teams von "Mission Rabies" , die bei ihrer Arbeit ein hohes Risiko eingeht verletzt, insbesondere gebissen zu werden.

WVS ist eine ausgezeichnete Organisation, die eine beachtliche und sehr sinnvolle Arbeit im Tierschutz leistet. Gerne können Sie weitere Einzelheiten auf www.wvs.org.uk erfahren. Unter dem Link "Donation" kann gespendet werden. 
 

                     Die Organisation lebt von

               freiwilligen Helfern und  Spenden.

 

   Sie möchten auch helfen? Dann schauen Sie

                       doch einfach hier:

 

 

Weitere Informationen zur Organisation finden

                           Sie unter: