Giftiges für Hunde, Katzen und Kaninchen

 

Im Frühjahr und um die Osterzeit sind es die Frühblüher (z. B. Krokusse, Narzissen, Tulpen) die für unsere Haustiere zur lebensbedrohlichen Gefahr werden können.                              Wichtig zu wissen ist: fast alle Frühblüher sind hoch giftig und sollten nicht von Hund, Katze oder Kaninchen verzehrt werden. Bitte kontrollieren Sie den Garten und das Freigehege regelmäßig auf evtl. Pflanzenteile. Blumensträuße sollten außerhalb der Reichweite von Hunden und Katzen aufgestellt werden.

Pferdeäpfel sind für viele Hunde eine Delikatesse, aber auch eine Gefahr wenn das Pferd frisch entwurmt wurde. Manche Hund können das Entwurmungsmittel nicht verstoffwechseln und reagieren mit einer Vergiftung (sabbern, zittern, erbrechen, im Kreis laufen oder sogar krampfen). Deshalb verhindern Sie bitte das Fressen der Pferdeäpfeln, vor allem im Frühjahr und Herbst.

Im Sommer sind es, vor oder nach dem Grillen, die mit Knoblauch und Zwiebeln marinierten Fleischstücke, die von den Hunden und Katzen als lohnende Beute betrachtet werden. Leider ist Zwiebel und auch Knoblauch schon in geringen Mengen giftig für Hunde und Katzen.                                                                                                                                              

Auch Fleischspieße aus Holz oder Metall werden immer wieder mitgefressen und können ernsthafte Verletzungen in der Speißeröhre und im Magen verursachen. Zustäztlich kann der Kontakt zum heißen Grill zu ernsthaften Verbrennung führen. 

Bitte achten Sie deshalb auf Ihr Grillgut und bleiben Sie stets in der Nähe des Grills.

In der Praxis sehen wir immer wieder Vergiftungen von Rhododendren und Weihnachtssternen. Diese Pflanzen geben Ihre Giftstoffe auch über die Wurzeln in das Gießwasser ab. Somit ist das Wasser im Untersetzter ebenso giftig, wie eine Blüte oder ein Blatt.

Die Oster- und Weihnachtsschokolade ist jedes Jahr wieder für viele Hunde eine tödliche Gefahr. Bitte informieren Sie sich unter der Rubrik "Aktuelles" über die Gefahren der Schokolade für Ihren Hund.

Auch im Herbst müssen Sie achtsam bleiben. Viele Hunde spielen gerne mit Walnüssen. Versehentlich komplett verschluckte Nüsse, führen zu einem Darmverschluss. Außerdem können verschimmelte Walnüsse zu einer lebensbedrohlichen Vergiftung führen.

Traubentrester ist ein Abfall- und Dünger nach der Traubenernte und wird gerne in den Weinbergen verstreut. Eine große Gefahr für Ihren Hund, denn auch kleinere Menge führen zu einem akuten Nierenversagen.