Was sind die Katzenkrankheiten?

In vielen Internet-Foren und Brochüren findet man Hinweise auf die sog. Katzenkrankheiten. Hier eine kurze Erklärung:

FeLV = Feline Leukose Virus

Das Feline Leukämie Virus verusacht bei dem infizierten Tier eine Immunschwäche. Diese Katzen sind anfälliger für Krankheiten.

Symptome dieses Virus sind unspezifisch und äußern sich manchmal mit Mattigkeit oder Fieber. Ein kurzer Bluttest kann Auskunft über eine evtl. Infektion geben.

Übertragen wird das Virus mit Körperflüssigkeiten, vor allem dem Speichel z.B. bei Revierkämpfen oder in der Zucht.

Durch die Schwächung des Immunsystems können im Alter Tumore entstehen.

Die gute Nachricht: Gegen das Virus gibt es eine Impfung!

Da das Ansteckungsrisiko oft bei jüngeren Katzen am höchsten liegt, empfielt es sich Freigänger oder Zuchtkatze dagegen zu impfen!

Die Impfung sollte jährlich bis zu einem Alter von ca 10 Jahren erfolgen.

 

FIV = Felines Immunschwäche Virus / Katzen -"Aids"

 Die FIV Erkrankung ähnelt der Aids-Erkrankung des Menschen.

Aber keine Angst: Das Virus ist nicht übertragbar.

Allerdings hat auch hier das Virus einen starken Einfluss auf das Immunsystem der Katze. FIV-infizierte Katzen sehen oft "krank" und ungepflegt aus.

Die Symptome sind sehr vielfältig und können sich von struppigem Fell, Fieber über Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, bis hin zu Entzündungen im Maulbereich und Tumoren äußern. Auch Neurologische Auffälligkeiten werden bisweilen beschrieben.

Übertragen wird das Virus von Katze zu Katze zum Beispiel durch Bisse. Es passiert aber immer wieder, das sich Kätzchen bereits mit der Muttermilch mit dem Virus infiziert haben.

Mit einem Bluttest kann eine Infektion nachgewiesen werden.

FIP = Feline Infektiöse Peretonitis

Hierbei handelt es sich um das feline Coronavirus, das weltweit verbreitet ist. Viele vewilderte Hauskatzen haben sich über jahrzehnte mit dem Cornavirus infiziert. Für die Katzen ist das Virus oft kein großes Problem. Symptome können u. a. Durchfall sein.

Wenn das Virus durch Stress allerdings mutiert, kann diese Erkrankung schnell tödlich verlaufen. Es gibt verschieden Verlaufsformen:

  • die feuchte FIP -> u. a. bilden sich Wasseransammlungen im Bauchraum und/oder Brustkorb begleitet mit hohem Fieber
  • die trockene FIP -> u. a. Appetitsverlust, Fieber, Mattigkeit, Abmagerung
  • die neurologische FIP -> u. a. Neurologische Aufflälligkeiten, Fieber

Seit Jahren wird nach einer Möglichkeit der Behandlung von FIP gesucht.

Erste vielversprechende Erfolge  mit einem Medikament wurden publiziert. Allerdings kann das Medikament sehr kostpielig sein. Zusätzlich ist das Medikament NICHT zugelassen und muss vom Besitzer selbst auf eigenes Risiko erworben und verabreicht werden.

Bitte informieren Sie sich außführlich auf der Internetseit:

Gemeinsam gegen FIP

 

die Original-Studie finden sie hier:

Journal of Feline Medecin and Surgery